WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

Der frühere NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) wird Manager im Anlagenbau auf der dritten Führungsebene. Zuvor soll er als Arbeitsdirektor der Rüstungssparte im Gespräch gewesen sein. Die Ehrenkommission gibt grünes Licht.

An dem Frachtflugzeug A400M sind offenbar neue Mängel aufgetaucht: In den Flügeln des Airbus-Fliegers sind neben Korrosion nun auch Risse festgestellt worden.

Rund 1000 Baumaßnahmen hat die Bahn in diesem Jahr an Rhein und Ruhr geplant. Das ist dringend notwendig - auch damit der Rhein-Ruhr-Express so schnell wie möglich seinen Vollbetrieb aufnehmen kann. Eine Übersicht mit den zwölf wichtigsten Projekten in der Region.

Politisch gehen die Supermächte auf Konfrontation, ökonomisch sind sie aufeinander angewiesen. Ohne chinesische Kreditgeber kann Trump seine Steuerreform vergessen.

Der Lufthansa-Ableger Eurowings will seine Position als Platzhirsch am Düsseldorfer Airport ausbauen. Dies erklärte Oliver Wagner, Geschäftsführer von Eurowings. Das Unternehmen werde künftig pro Tag ab Düsseldorf 250 Flüge zu 95 Zielen anbieten. Eurowings werde am Airport rund 1000 Arbeitsplätze schaffen. Die hier stationierte Flotte werde von rund 26 Jets auf 40 im Sommer wachsen. Besonders wichtig sei die Expansion der Langstreckenflotte: Sie werde von aktuell einer Maschine auf drei im Sommer und sieben im Herbst wachsen. Wagner lobte, dass der Flughafen Düsseldorf den Ausbau des Überseennetzes unterstütze. Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafens Düsseldorf, bezeichnete es als "gut für die gesamte Rhein-Ruhr-Region", dass Eurowings am Flughafen das Langstreckenangebot ausbaue. Er ergänzte, dass jede Airline solche Unterstützung erhalten könne, wenn sie neue Strecken nach Übersee aufbaue. Dies sehe die öffentlich zugängliche Entgeltordnung des Airports seit Jahren so vor.

Der hoch verschuldete Deutsche-Bank-Großaktionär HNA hat seine Beteiligung am größte deutschen Geldhaus weiter gesenkt. Diese belaufe sich nun auf "ungefähr 8,8 Prozent", sagte ein Sprecher des Wiener Finanzinvestors C Quadrat, über den der chinesische Mischkonzern den Anteil hält. Eine weitere Reduzierung der Beteiligung sei nicht geplant, ergänzte der Sprecher. HNA werde ein bedeutsamer Anteilseigner der Deutschen Bank bleiben. Erst vergangene Woche hatte der Wiener Finanzinvestor bekanntgegeben, dass der teilweise über komplexe Derivatestrukturen gehaltene Anteil von HNA von 9,9 auf 9,2 Prozent reduziert worden sei.

Der Bund der Steuerzahler und Fachpolitiker lehnen den Vorschlag ab, die Autohersteller mit öffentlichem Geld in der Abgasaffäre zu entlasten.

Die Wertpapiere haben bis heute das Niveau nach dem Neustart im Juli 2017 nicht mehr erreicht. Die Aufspaltung hat an der Börse nichts gebracht - dafür aber Ärger mit der Staatsanwaltsschaft. Das Management weist alle Vorwürfe zurück.

Bayer-Aufsichtsrats-Chef Werner Wenning spricht im Interview mit unserer Redaktion über den Saatguthersteller Monsanto, Manager-Moral und die Fehler der FDP.

Ist die viel befahrene Strecke zwischen Düsseldorf und Duisburg ein "Schwarzbau"? Das behaupten Düsseldorfer Lärmgegner - und wollen klagen. Bei einem Erfolg wäre der Milliarden teure Rhein-Ruhr-Express (RRX) gefährdet.